Menstruation – Ein Geschenk oder qualvolle Zeit?

Jede Frau erlebt ihre Tage anders, aber viele Frauen leiden Monat für Monat unter Menstruationsbeschwerden, oft tritt ein eingeschränktes Wohlbefinden bereits Tage vorher auf. Frauen werden leichter müde, reagieren empfindlich auf Störungen und haben ein erhöhtes Ruhebedürfnis. Ursache für Schmerzen während der Regelblutung sind krampfartige Kontraktionen der Gebärmutter. Durch diese Kontraktion der Gebärmuttermuskulatur wird die zuvor aufgebaute Gebärmutterschleimhaut zur Vorbereitung auf einen neuen Zyklus abgestoßen. Dies wird von den meisten Frauen wahrgenommen, oftmals sind diese Kontraktionen jedoch so stark und schmerzhaft, dass die Bewältigung des Alltags erheblich erschwert wird.

 

Neben den Schmerzen treten auch zusätzliche Symptomeauf, wie Übelkeit, Erbrechen, Migräne, Rückenschmerzen, angeschwollene Brüste, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen oder Rückenschmerzen. Oft bleibt den betroffenen Frauen nichts anderes übrig, als sich mit Schmerzmitteln über diese Tage zu retten.

 

Um die Menstruation ranken sich seit jeher die unterschiedlichsten Mythen, Glaubenssätze und Rituale. So wird beispielsweise in Japan ein Mädchen, das ihre erste Monatsblutung hat, von ihrer Familie beschenkt. Es gibt aber auch Naturvölker, bei denen sich Frauen heute noch vom Rest der Gruppe entfernen müssen, manchmal sogar in dunklen Räumen oder Käfigen. Bei anderen wiederum wird die Menstruation als die größte Kraft der Frau angesehen und man spricht ihr in diesen Tagen besondere Sensibilität zu.

Auch die Religionen haben ihre eigene Einstellung zu menstruierenden Frauen. Dort, wo die monatliche Blutung als etwas Heiliges und Reines mit Heilkraft angesehen wurde, haben die Religionen nach und nach die Menstruation als etwas Schmutziges verdammt und die Frauen in diesen Tagen aus der Gesellschaft ausgeschlossen und oftmals sogar als Bedrohung angesehen.

 

Lang, lang ist’s her, dass Frauen dafür verehrt worden sind, weil sie neues Leben schenken können und die Menstruation als reinigender Akt gesehen wurde. In unserer schnelllebigen Welt, wo weder nach den Qualitäten der Natur, noch nach dem Zyklus der Jahreszeiten gelebt wird, bleibt natürlich auch keine Zeit für Frauen, nach ihrem eigenen Zyklus zu leben und sich ein wenig von ihren Alltagspflichten zurückzuziehen. Die Leistung muss jeden Tag stimmen. Dabei spüren Frauen im Innersten eine erhöhte Sensitivität, ein Bedürfnis nach Rückzug und mehr Zeit für sich selbst.

 

Mir gefällt besonders die Einstellung der Yurok-Indianer. Die Frauen durften sich zurückziehen, ihre Energie für konzentrierte Meditation und spirituelle Entwicklung nutzen, deren Erkenntnisse aus dieser Zeit oft die gesamte Gemeinschaft betreffen.

 

Werden die Schmerzen zur Qual können anstelle von Medikamenten auch natürliche Maßnahmen Linderung verschaffen: Bananen, Blattgemüse, Ingwer(Tee), Schafgarbentee, Sellerie, Mandeln, Wärme, sanfte Bauchmassagen, jede Art von Entspannung, wärmende Speisen, Spaziergang in der Natur. Generell soll regelmäßige Bewegung unterstützen, sodass sich die Schmerzen geringer halten.

 

Liebe Frauen, liebt euren Körper besonders in der Zeit der Menstruation und verwöhnt euch in diesen Tagen mit Dingen, die euch gut tun. Die Familie wird’s vielleicht nicht verstehen, aber den Töchtern wird damit geholfen, auf den eigenen Körper zu hören und den Bedürfnissen zu folgen.

Leave a comment