Mehr Power für den Start in den Tag… 

Der beste Start am Morgen wäre natürlich, frisch und fröhlich aus dem Bett zu springen, nach einer erholsamen Nachtruhe, in der man ausreichend Zeit in der Tiefschlafphase verbracht hat und dann am besten von alleine und ohne Wecker aufzuwachen.

Doch viel zu oft kommen wir zu spät ins Bett, weil der Film im Hauptabendprogramm so spannend war. Die actionreiche Verfolgungsjagd, der blutrünstige Vampir oder der Intrigen behaftete Sex in the City-Verschnitt müssen in der Nacht erst mal verdaut werden. Während des Fußballspieles stopfen wir uns mit Chips und anderen Knabbereien voll, trinken meist mehr als ein Bier oder lassen dem zuckerreichen Cola den Vortritt. Kein Wunder also, wenn unser Darm sich nicht gerade auf seine charmante Weise zeigt, sondern alle Mühe hat, all das zu verarbeiten.

Hinzu kommt noch , dass wir oft mitten in der Nacht durch Babygeschrei, lärmende Nachbarn oder auch durch sehr lautes Vogelgezwitscher (ja, auch das kann vorkommen) aus dem Schlaf gerissen werden. An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass es noch immer sehr viele Menschen gibt, die das Smartphone als Wecker benutzen, dieses in der Nacht neben den Kopfpolster legen und sogar noch an der Stromquelle anhängen. Dass wir uns dann in der Früh wie gerädert fühlen und den Wecker fünfmal auf Snooze schalten bevor wir uns auf die Beine quälen, liegt auf der Hand. Der erste Weg führt bei vielen nach der Morgentoilette gleich zur Kaffeemaschine. Raucher unter uns „gönnen“ sich oft noch vor dem Zähneputzen bereits die erste Zigarette. Viel zu wenig achten wir auf ein ausgeglichenes Frühstück. Kein Wunder also, wenn Mann und Frau am Morgen kaum ein Lächeln zustande bringen und missmutig in den Tag starten, was sich übrigens auch auf den gesamten Tag auswirkt. Die Erholung am Wochenende ist hier oft zu wenig, um aus dem Teufelskreis der Lustlosigkeit und Müdigkeit auszubrechen.

Doch natürlich wissen wir das alles. Hier gilt es erst mal den inneren Schweinehund zu erkennen und ihn dann aktiv, und meist anfangs mit Mäuseschritten zu bekämpfen. Sämtliche Methoden die uns versprechen in „5 Wochen zu mehr Lebensgefühl“, oder in „6 Wochen zur Traumfigur“,… können nur dann wirksam sein, wenn diese täglich, und zwar auch am Sonn- und Feiertag angewandt werden. Und auch dann noch, wenn die 5 bzw. 6 Wochen bereits vorbei sind. Hier gilt wie so oft das Sprichwort: „Rom ist auch nicht an einem Tag…. „ und so. Also warum sollte Ihr Körper nach jahrelanger Missachtung plötzlich in nur 5 Wochen komplett different reagieren?

Die üblichen Empfehlungen, wie beispielsweise kein oder nur wenig Alkohol vor dem Schlafengehen, sich den Bauch nicht vollschlagen, etc. erspare ich Ihnen an dieser Stelle, auch das wissen Sie natürlich schon längst. Davon lesen Sie in jeder Klatschzeitung. Was vielleicht nicht so oft Thema ist: Ebook Reading im Bett vor dem Einschlafen kann sich bei einigen Menschen negativ auf die Schlafqualität auswirken. Lesen Sie dazu diese Studie http://www.pnas.org/content/early/2014/12/18/1418490112

Eine recht einfache und leicht umzusetzende Maßnahme ist, das Smartphone wieder durch einen herkömmlichen Wecker zu ersetzen. Wer trotzdem nicht darauf verzichten kann, sollte wenigstens das Wlan ausschalten bzw. den Nachtmodus aktivieren. So können Sie Kopfschmerzen beim Aufwachen vorbeugen. Springen Sie nicht sofort aus dem Bett, sondern lassen Sie Körper, Geist und Seele zunächst ankommen und bereiten Sie sich auf einen neuen Morgen vor. Gut geeignet sind einfache Übungen, wie der Sonnengruß, um den Kreislauf noch vor dem Frühstück in Schwung zu bringen. Positive Gedanken können auch niedergeschrieben werden, das gelingt auch neben dem frisch zubereiteten Frühstücksmüsli ganz gut. Mehr Achtsamkeit und Dankbarkeit für sich selbst und seinen Körper verhelfen uns zu einem fröhlicheren Gemüt. Ich möchte keine Ernährungsempfehlungen über gesunde Beeren, ungesunde Milch und importierte Getreidekörner abgeben, Sie lediglich auf eine individuelle  und auf Sie abgestimmte Ernährung hinweisen. Mit einfachen Hilfen können wir rasch selbst herausfinden, wie unser Körper reagiert, was er besonders gut annimmt, was eher weggelassen werden soll. Bioresonanz oder Shiatsu sind hier nur einige zu nennende Quellen, um sich und seinen Körper wieder besser kennen zu lernen. Es sind oft nur kleine Schritte, die jedoch auf Beharrlichkeit und Konsequenz abzielen und nur dann zu genialen Erfolgen und Veränderungen führen können. Zehn Minuten Sport am Morgen und die Lebenslust fängt wieder an zu sprudeln. Viele fragen sich jetzt, wie man sich denn in der Früh noch zu Sport motivieren kann, wo es doch im Bett viel schöner ist, sich nochmal umzudrehen und den Wecker nochmal klingeln zu lassen. Das meine Damen und Herren ist der Schweinehund, den es zu bezwingen gilt.

Leave a comment